Familien, Kinder & Jugendliche 

31 Jul von Sascha

Familien, Kinder & Jugendliche 

Die Betreuung von Kindern & Jugendlichen muss als Grundlage für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterhin im Fokus bleiben. Kindgerechte Kommune. Jugendarbeit muss gestärkt werden. Beteiligung der Kinder & Jugend sichern.

 

Die Betreuungssituation in der Gemeinde Ovelgönne ist beispielhaft für den Landkreis. Hier ist bereits sehr gute Arbeit geleistet worden. Die Anforderung an Strukturen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf absichern steigen jedoch ständig. Bislang hat sich die Gemeinde davor nicht versteckt und braucht sich mit gutem Gewissen Veränderungen nicht scheuen.

Weiterhin hat die Gemeinde die Herausforderung, den Jugendlichen eine altersentsprechende Jugendarbeit zukommen zu lassen. Neben dem Vorzeigemodell der Landjugend Strückhausen gibt es die Herausforderung, dass die Jugendlichen ihre Lebenswelt sehr häufig in der Weiterführende Schule erleben, die es in Ovelgönne nicht gibt. Da gilt es durch gezielte Jugendarbeit die örtliche Region als eigene Lebensumwelt erlebbar zu machen.

Wie komme ich darauf?

Seit 2017 beträgt die Besuchsquote der Kinder zwischen 3 und 6 Jahren über 100 %. Das heißt, dass in der Gemeinde Ovelgönne mehr Kinder in den Kindertageseinrichtungen betreut werden, als es in Ovelgönne an Kinder in diesem Alter gibt. Das weist eindeutig darauf hin, dass die Einrichtungen im Gemeindegebiet einen guten Ruf über die Grenzen hinaus genießen.

Waren es 2012 noch gerade mal 21 % an Kinder aus den Grundschulen, die den Hort besuchten, sind es inzwischen schon fast die Hälfte (46 %) aller Kinder. Die Bundesregierung möchte eine Ganztagsbeschulung für alle Kinder in Grundschulen gesetzlich verankern. Kompliziert wird es an dieser Stelle, weil mehrere Akteure mit unterschiedlichen Aufgaben eingebunden sind. Das Jugendamt des Landkreises wird nach derzeitiger Idee verantwortlich für die Umsetzung sein; auch, wenn das Jugendamt bislang mit Ganztagsbeschulung keine Berührungspunkte hatte. Das Land Niedersachsen ist verantwortlich dafür, dass die Schulen mit Lehrerstunden versorgt werden. Bislang werden bei Ganztagsschulen den Schulen mehr Lehrerstunden zur Verfügung gestellt, damit diese den Ganztag begleiten können – können sie es selber nicht, dürfen sie die Stunden in Geld umwandeln und damit Verträge mit anderen abschließen, die dann die Ganztagsbetreuung (vielleicht auch teilweise) übernehmen. Die Schule wird sich Gedanken darüber machen müssen, wie der Schulalttag pädagogisch mit dem Ganztag verbinden lässt. Die Kinder werden womöglich konfrontiert werden mit einem ganz anderen Schulalltag. Letztendlich wird es eine Mammutaufgabe sein, die verschiedenen Ebenen aufeinander abzustimmen und für die Kinder aus den Grundschulen ein gutes Angebot zu gewährleisten.

Die Jugendarbeit ist aufgrund einer Vereinbarung mit dem Landkreis Wesermarsch auf die Gemeinde übertragen worden. Das Jugendarbeit auch selbst organisiert gut funktionieren kann, sieht man an der Landjugend Strückhausen. Auch, wenn man die Betreuungsquote der 11-14 jährigen seit 2017 verdoppeln konnte, liegt sie derzeit bei nur 4,6 %. Diese Jugendlichen gehen hauptsächlich auf weiterbildenden Schulen in Brake, Elsfleth, Jade und Rodenkirchen zur Schule. Alle diese Schulen sind Ganztagsschulen. Die Jugendlichen haben nach der Schülerbeförderung kaum noch eine Gelegenheit, ihren Wohnort auch als Lebensraum wahrzunehmen. Hier fehlt es an einer Möglichkeit, wie selbst organisierte Jugendarbeit adäquat initiiert werden kann, bzw. wie eine institutionelle Jugendarbeit statt finden kann.

Kinder und Jugendliche sollen bei Planungen und Vorhaben, die deren Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligt werden. Dies umzusetzen wird notwendig sein.


Liebe Familien, was kann man Ihrer Ansicht nach tun, um die Betreuungssituation zu verbessern?

Gibt es Jugendliche, die Idee und Vorschläge zum Thema Jugendarbeit haben? 

2 Kommentare

  1. Wichtig sind klare Treffpunkte, Orte für Jugendliche, die ihrem Freizeit-Bedürfnis nach spontaner Bewegung und Kommunikation entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.