Kirchengemeinde Vier Kirchen in Ovelgönne

23 Jul von Sascha

Kirchengemeinde Vier Kirchen in Ovelgönne

Die Kirchengemeinde Vier Kirchen in der Gemeinde Ovelgönne hat zwei Pfarrstellen.

Am Donnerstag, 12. August besuchte ich Pfarrerin Katja Röker, die für die Pfarrbezirke Großenmeer und Strückhausen zuständig ist.

Wir haben uns im Kirchdorf Strückhausen getroffen. Dieses Kirchdorf hat eine unglaubliche Atmosphäre. Die Gebäude, die die St.-Johannis-Kirche umlagern und die Stille strahlen eine heimelige Ruhe aus. Das Ambiente wird auch jährlich (vor Corona und hoffentlich 2022 wieder) für das regionale Enten-Treffen „Bullerbütræf“ genutzt.

Sie hat mir die Kirche gezeigt, die mit einer reich verzierten Empore, dem alten Taufstein von 1660 und der Orgel eine Augenweide ist. Leider hat es Heizungssprobleme gegeben, die zu einem Feuchtigkeitsproblem in der Kirche geführt haben. Zusammen mit einem Architekten und der Bauabteilung des Oberkirchenrates wird an der Behebung der Probleme gearbeitet. Glücklicherweise können trotz der Probleme Gottesdienste in der Kirche abgehalten werden.

Gegenüber der Kirche befindet sich das Gemeindehaus (Pastorei), wo wir uns unterhielten.

Thema waren auch, die aktuellen (leider notwendigen) Beschlüsse der Kreissynode des Kirchenkreises Wesermarsch, dass die 25,5 Pfarrstellen in der Wesermarsch bis 2030 sukzessive auf 14,5 runtergekürzt werden. Diese schmerzhaften Einbußen zwingen die Kirchengemeinden dazu, die eine oder andere organisatorische Regelung zu überdenken und neue Wege bzgl. Kooperationen untereinander zu gehen. Für die Kirchengemeinde Vier Kirchen Ovelgönne soll es in Zukunft so sein, dass sie gemeinsam mit den Kirchengemeinden Brake an der Weser, Jade, Rodenkirchen, Schwei und Schweiburg als „Mittlere Wesermarsch“ insgesamt 5,5 Stellen haben wird.

Auch die Kirche ist auf das Ehrenamt angewiesen. Es gibt viel großartiges ehrenamtliches Engagement, aber es wird immer schwieriger, neue Ehrenamtliche hinzuzugewinnen. Ein Signal für mich, das Thema Ehrenamt irgendwie anzugehen. Vielleicht gibt es innovative Ansätze und Ideen, wie das Ehrenamt in der Gemeinde gestärkt werden kann?

Die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung bezeichnet Frau Röker ebenfalls als ausgezeichnet. Frau Röker berichtete auch davon, dass sie die Menschen in Ovelgönne toll findet. Man interessiere sich füreinander, die gegenseitige Hilfsbereitschaft ist groß und Ovelgönner sind im Allgemeinen freundlich und fröhlich – sie arbeitet gerne in der Gemeinde.

Froh ist man auch, dass die derzeitige Corona-Lage eine Konfirmanden-Freizeit inzwischen zulassen würde und es Mitte August wieder losgehe. Die Kinder und Jugendlichen sind schon ganz gespannt und packen teilweise schon seit Wochen ihre Koffer.

Frau Röker gab mir auch nicht das sehr interessante Info-Heft über die Kirche in Strückhausen mit. Dort habe ich gesehen, dass Frau Röker die erste weibliche Pfarrerin in Strückhausen ist.

Auf jeden Fall werde ich mir auch noch anderen Kirchen in der Gemeinde Ovelgönne anschauen.

 


Am 19. Juli habe ich Frau Renate Boltjes, die für die Pfarrbezirke Oldenbrok und Ovelgönne zuständig ist, besucht.

Die Kirche ist auch Trägerin der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Ovelgönne.

Frau Boltjes ist bereits seit zwanzig Jahren Pfarrerin in der Gemeinde Ovelgönne und hat auch in der Gemeinde gewohnt.

Sie hat in den ganzen Jahren viel gesehen und viele Entwicklungen in der Gemeinde miterlebt. Die Veränderungen in der Landschaft der Kindertagesstätten passieren ständig und sind auch aktuell sehr intensiv.

Die Besonderheiten der Martins-Kirche in Ovelgönne, die eine Straßenkirche ist und die 500 Jahre alte Glocke in der Christuskirche in Oldenbrok haben die Tätigkeit in dem Pfarramt aber immer spannend gemacht. 2019 konnte man auch das 400jährige Jubiläum der Christuskirche in Oldenbrok feiern.

In Oldenbrok befindet sich auch das Kirchenbüro gegenüber der Kirche. Zwischen Kirchenbüro und Kirche gibt es noch zwei Gemeindehäuser, wo es auch einen Jugendraum gibt.

In Ovelgönne ist die Martins-Kirche eine Straßenkirche im klassizistischen Stil. Neben der Straßenkirche gibt es auch ein Gemeindehaus. Im Gemeindehaus gibt es eine kleine Bibliothek unter der Trägerschaft des Bürgervereins Ovelgönne, die für Besucher immer gerne als Anlaufpunkt genutzt wird.

In dem vierteljährlich erscheinenden Gemeindebrief kann man sich auch immer über aktuelle Entwicklungen informieren.

Frau Boltjes hat mir versichert, dass ich sie jederzeit kontaktieren könnte, wenn etwas zu besprechen sei.


Diese offene Art fand ich sehr freundlich und bin ganz gespannt, wie sich hier eine Zusammenarbeit gestalten wird.

Weitere Infos:

https://wesermarsch.kirche-oldenburg.de/gemeinden/vier-kirchen-ovelgoenne

(Bilder von der Internetseite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.